Was will man mit Selbstverletzung erreichen?

Selbstverletzung in unserer Jugend

Selbstverletzung hat sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Problem unter Jugendlichen entwickelt. Franz Resch nennt hier als möglichen Grund, die momentane Kultur. Unsere Körper werden immer mehr als Instrument gemacht. Durch Sie drücken wir unseren Gefühlsstand, Emotionen und Orientierung aus. Ob Piercing, Tattoo oder Selbstverletzungen wie das sogenannte „Ritzen“, der Körper dient als Leinwand des Ausdrucks.

Auch soziale Medien könnten darauf großen Einfluss genommen haben. Man hat das Gefühl immer überall zu sein und überall Freunde zu haben. Dieses Gefühl trügt aber, denn keiner dieser Online Freunde sind tatsächliche Freunde. Mit dem geht eine gewisse Vereinsamung einher. Der Akt der Selbstverletzung ist im Endeffekt ein Hilferuf. An die Eltern, Mitmenschen oder Freunde. Oft ist es sogar eine Balance, die erstmal einen Suizidversuch verhindern kann.

Bleibt die Ursache der Schnitte am eigenen Körper allerdings unbeachtet, lässt der erste Selbstmordversuch normalerweise nicht lange auf sich warten. Eltern deren Kindern sich selbst verletzen sollten ihrem Kind signalisieren, dass sie ihm helfen wollen, ohne Verletzungen auskommen zu können. Auf keinen Fall ignorieren oder Druck ausüben. Das geht meistens nach hinten los.


Was also tun, wenn sich mein Kind selbst verletzt?

Bei fast 20 % Betroffenen Jugendlichen ist das Ritzen bzw. die Selbstverletzung im Allgemeinen keine Seltenheit mehr. Sondern ein wirklich ernstzunehmendes Problem. Lösungsansätze sind oft kompliziert, da nicht immer bekannt, warum sich das Kind überhaupt verletzt. Ursachen können von fehlender Selbstliebe oder Selbstvertrauen über Einsamkeit, Isolation und fehlender Aufmerksamkeit bis zu Stress oder Leistungsdruck alles sein. Viele Jugendliche wollen sich irgendwo zugehörig fühlen, Kontrolle über den eigenen Körper erlangen, inneren Schmerz ausdrücken, sich selbst bestrafen oder einfach nur experimentieren.

Eine Hypnose kann hierüber Auskunft geben und das Problem gezielt an der Wurzel packen. Hierbei kommt etwa die Regression zum Einsatz. Mit Ihr lassen sich Ursachen die zum Teil schon Jahre zurückliegen aufdecken. Es gibt mit dem Simpson-Protocol sogar die Möglichkeit ganz, ohne Worte eine Hypnose durchzuführen. Das eignet sich gerade bei Jugendlichen oft Gut, da Sie meist ungern über Ihre Probleme sprechen wollen.

In unserer Praxis in Königsfeld im Schwarzwald, etwa 1 Stunde von Freudenstadt, Lahr, Albstadt, Balingen und Offenburg entfernt. Über die A81 und die B33 ist unsere Praxis leicht via St. Georgen zu erreichen. Wir haben uns auf Themen spezialisiert, die mithilfe der Hypnose bearbeitet und aufgelöst werden können. Dazu zählen: Hilfe bei fehlendem Selbstvertrauen, Sexualstörungen, Depressionen, Übergewicht und mehr. Wenn Sie unsere Hilfe in Anspruch nehmen möchten, dann zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Unnötigen Ballast kann man nie zu früh abwerfen. 


Was will man mit Selbstverletzung erreichen?