Hypnose kann traumatische Erlebnisse erträglich machen

Eine Traumatherapie mit Hypnose kann emotional entlastend und positiv auf den Betroffenen wirken.

Dabei handelt es sich nicht – wie oft vermutet – um eine Regression, also die Ergründung der Ursache des Traumas. Bei der hypnotischen Traumatherapie ist das Ziel, positive Zukunfts- und Gegenwartsaspekte im Bewusstsein des Klienten zu festigen.

Bei einer hingegen Regression kann das Risiko einer Retraumatisierung sehr groß sein. Deshalb setzt die moderne Hypnosetherapie im Rahmen der Traumatherapie darauf, die negativen Impulse im Klienten, die durch das Trauma ausgelöst wurden, mit positiven Optionen zu ersetzen. Dazu wird der Klient von seinem zunächst Hypnotiseur stabilisiert, sodass Entlastung und Ruhe auf das Gehirn wirken können. Die Psyche wird so von dem Druck des Traumas entlastet. Mit ressourcenorientiertem Arbeiten kann die Hypnose helfen, dass sich der Klient in der Gegenwart und Zukunft zurechtfindet.

Bei einer Traumatherapie mit Hypnose wird nichts erzwungen: Das wichtigste ist zunächst die Stabilisierung des Klienten. Diese kann nach mithilfe der Technik der Tiefenentspannung erfolgen. Für eine erfolgreiche Traumatherapie sollte die hypnotische Tiefenentspannung als angenehm empfunden werden. Falls der Klient Angst vor einer Hypnose hat, sollte diese nicht angewandt werden. Auch kann u. U. nicht jedes Trauma erfolgreich mit der Hypnosetherapie behandelt werden. Hierfür bieten wir andere Techniken an.

Wenn die Tiefenentspannung gut funktioniert und der Klient stabilisiert ist, folgt der sogenannte „Deep State“: Jetzt erfolgt die eigentliche Entspannung. Während einer Tiefentrance werden die Aktivitäten des Gehirns beruhigt und auf Normalfunktion eingestellt. Oft verschwinden die Symptome des Klienten bereits allein durch die Deep State-Behandlung, obwohl auch in diesem Schritt noch keine Suggestion eingesetzt wird.

Wenn der Klient stabil ist und bleibt, folgt der nächste Schritt, die reguläre hypnotherapeutische Arbeit. Hierzu stehen dem Hypnotiseur verschiedene Techniken zur Verfügung. Das traumatische Erlebnis kann auch mit MET nach Franke oder anderen Techniken wie das Videoscreening bearbeitet werden. Auch Zeitreisen im Unterbewusstsein in die Vergangenheit vor dem traumatischen Erlebnis sind möglich und können dazu beitragen, ein neues, positives Gefühl im Unterbewusstsein zu festigen.


Traumatherapie